Sport im Freien unter Auflagen erlaubt

Mit den Lockerungen der 5. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 02.05.2020 kehrt auch in den Sportbetrieb ein kleines Stück Normalität zurück, wenn auch mit Einschränkungen. Bitte beachten Sie dabei die Regeln der geltenden Eindämmungsverordnung, die Sie hier im Auszug vorfinden:

Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie Schwimmbädern, wird untersagt. Ausgenommen ist der Sportbetrieb im Freien, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

 

  • die Ausübung erfolgt kontaktfrei und die Einhaltung eines Abstandes von mindestens 1,5 m zu anderen Personen ist durchgängig sichergestellt,
  • Trainingseinheiten erfolgen ausschließlich individuell, zu zweit oder in kleinen Gruppen von höchstens fünf Personen,
  • ein Training von Spielsituationen insbesondere bei Kontakt- und Mannschaftssportarten, in denen ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist, erfolgt nicht,
  • Wettkampfbetrieb findet nicht statt,
  • Hygieneanforderungen, insbesondere im Hinblick auf die Desinfektion von genutzten Sportgeräten, werden eingehalten,
  • Umkleidekabinen, Gastronomiebereiche und sonstige Gemeinschaftsräume einer Sportstätte werden nicht benutzt, der Zutritt zu WC-Anlagen, insbesondere die Möglichkeit zum Waschen der Hände muss ermöglicht werden,
  • Kleidungswechsel und Körperpflege finden nicht in der Sportstätte statt,
  • zur Vermeidung von Ansammlungen, insbesondere von Warteschlangen, erfolgt eine Steuerung des Zutritts zur Sportstätte,
  • Risikogruppen werden keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt,
  • Zuschauer sind nicht zugelassen.

Die Nutzung von Sportanlagen im Freien gemäß Satz 2 bedarf der Zustimmung des Trägers der Anlage.

Zur Aufnahme des Sportbetriebs lassen Sie bitte der Verwaltung der Gemeinde Nordharz eine schriftliche Bestätigung über die Einhaltung der Regeln zukommen, gern per Fax an Tel. 039451/600-50 oder E-Mail an

Erhebung der Elternbeiträge für Kita und Hort im Mai

Die Kostenbeitragspflicht für Eltern, die im Mai 2020 die Notbetreuung in Kita oder Hort der Gemeinde Nordharz nutzen, entfällt nicht. Eltern, die die Notbetreuung nicht in Anspruch nehmen, werden für diesen Monat jedoch davon befreit.
Bitte beachten Sie, dass die Abrechnung der Kita- bzw. Hortgebühren für den Mai 2020 erst nach Ablauf des Monats erfolgen wird. Erst nach erfolgter Ermittlung der Notbetreuung kontaktiert Sie die Gemeinde Nordharz über die anfallenden Beiträge, sofern die Notbetreuung von Ihnen im Mai genutzt wurde.
Das bedeutet:

  • Eltern, die der Gemeinde Nordharz eine Einzugsermächtigung erteilt haben: Es wird keine Abbuchung zum 15.05.2020 erfolgen. Sie brauchen nicht weiter tätig werden.
  • Eltern, die selbst überweisen, müssen für Mai 2020 keine Überweisung der Gebühren vornehmen.
  • Eltern, die einen Dauerauftrag eingerichtet haben, müssen ihre Bank anweisen, den Auftrag nicht auszuführen. Bitte setzen Sie sich mit Ihrer Bank in Verbindung.
  • Bei bereits getätigter Überweisung informieren Sie bitte die Verwaltung der Gemeinde Nordharz darüber, entweder per E-Mail an oder telefonisch unter Tel. 039451/6000.

Die Gemeinde Nordharz weist außerdem darauf hin, dass trotz der Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab Montag, 04.05.2020, in den Horten vorerst nur eine Notbetreuung gemäß der Fünften SARS-CoV2-Eindämmungsverordnung erfolgen kann. Das gilt sowohl für die Schul- als auch die Ferientage.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Gemeinderatsitzung am 6. Mai entfällt

Die aktuelle Pandemielage aufgrund des Coronavirus ist auch für die Handlungsfähigkeit kommunaler Entscheidungsträger eine große Herausforderung. Daher wird die für den 06.05.2020 geplante Sitzung des Gemeinderates entfallen.

Notbetreuung in Kita und Hort

Wenn Sie die Notbetreuung in Kitas oder Horten der Gemeinde Nordharz in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die Einrichtung, die Ihr Kind besucht, um weitere Modalitäten zu klären. Die Kitas und Grundschulen sind täglich erreichbar unter den bekannten Telefonnummern und E-Mail-Adressen.
Das Bescheinigungsformular für den Bedarf einer Notbetreuung für Ihren Arbeitgeber steht Ihnen hier zum Herunterladen zur Verfügung.

Masken-Pflicht in Sachsen-Anhalt

Wer in Sachsen-Anhalt einkaufen oder mit Bus  und Bahn fahren möchte, muss ab dem morgigen Donnerstag, 23.04.2020, Mund und Nase bedecken.
Wie die Landesregierung in der 1. Änderung der 4. Corona-Eindämmungsverordnung beschlossen hat, sei es dabei auch möglich, selbst geschneiderte Masken, Schals, Tücher, Buffs und Ähnliches aus Baumwolle oder anderem geeignetem Material als Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Landesregierung sowie in der Begründung der geänderten 4. Corona-Eindämmungsverordnung.
Die Harzer Verkehrsbetriebe GmbH  (HVB) weist in ihrer Pressemitteilung vom 21.04.2020 darauf hin, dass ab Donnerstag, 23.04.2020, keine Beförderung für Personen ohne Mund-Nasen-Schutz erfolgt. Gleichzeitig kehrt die HVB zum Normalfahrbetrieb zurück. Außerdem beginnt wieder der reguläre Fahrscheinerwerb im vorderen Teil der Busse oder in den Servicestellen der HVB.

Vierte Corona-Eindämmungsverordnung

Die Landesregierung hat die Vierte Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt beschlossen. Die Vierte Eindämmungsverordnung tritt ab Montag, 20.04.2020, in Kraft. Gleichzeitig tritt die Dritte Eindämmungsverordnung vom 02.04.2020 außer Kraft.

Nähere Erklärungen dazu finden Sie in der Begründung.