Information zu den Elternbeiträgen im Januar 2021

Im Januar werden die Elternbeiträge für die Kinder, die die Notbetreuung in den Kinderbetreuungseinrichtungen der Gemeinde Nordharz nicht in Anspruch genommen haben, erlassen und rückwirkend erstattet.
Es fallen die regulären Beiträge für diejenigen an, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Das gilt unabhängig von der Häufigkeit.
Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen im Januar zunächst von allen Eltern die Beiträge erhoben werden. Die Abrechnung der Kita- bzw. Hortgebühren für Januar 2021 erfolgt erst nach Ablauf des Monats. Erst nach erfolgter Ermittlung der Notbetreuung kontaktiert Sie die Gemeinde Nordharz über die anfallenden Beiträge bzw. etwaige Rückerstattungen.
Die Einschränkung der Öffnung von Kindertagesstätten, Schulen und Horten gilt zunächst bis Sonntag, 31.01.2021

Veröffentlichung von Geburtstagsjubiläen im neuen Amtsblatt

Die Gemeinde Nordharz plant, ab 2021 ein Amtsblatt herauszubringen. Darin soll allen Jubilaren ab dem 70. Geburtstag und jedem fünften weiteren sowie ab dem 90. zu jedem Geburtstag  gratuliert werden. Gemäß § 50 Bundesmeldegesetz (BM) besteht das Recht auf Widerspruch, wenn Sie der Veröffentlichung Ihres Geburtstages nicht zustimmen.
Dieser Widerspruch ist bis Freitag, 15.01.2021. zu richten an: oder Gemeinde Nordharz, Pressestelle, Straße der Technik 4, 38871 Nordharz OT Veckenstedt.

Sachsen-Anhalt geht ab Mittwoch in den Lockdown

Vor dem Hintergrund steigender Corona-Neuinfektionen haben Bundeskanzlerin Merkel und die Länder am 13.12.2020 weitere Maßnahmen zur Beschränkung der Kontakte ergriffen, um die Zahl der Neuinfektionen deutlich zu reduzieren. Bund und Länder fassten dazu einen erneuten Beschluss.

Bitte beachten Sie zu hierzu auch die Pressemitteilung der Landesregierung zum landesweiten Lockdown ab dem morgigen Mittwoch, 16.12.2020.

Öffentliche Bekanntmachung der Entschädigungssatzung

Die Gemeinderat der Gemeinde Nordharz hat in seiner Sitzung am 18.11.2020 die Satzung über die Entschädigung ehrenamtlich tätiger Bürger in der Gemeinde Nordharz beschlossen.

Die Satzung wird hiermit in der Zeit vom 02.12.2020 bis 16.12.2020 öffentlich bekanntgemacht und liegt zu den Sprechzeiten in der Gemeindeverwaltung aus.

Öffentliche Bekanntmachung

Kartierung von Arten und Lebensräumen/ Biotopen

Im Auftrag des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt werden in der Gemeinde Nordharz im Rahmen landesweiter Untersuchungen in der Zeit von 2021 bis 2025 Kartierungen sowie das Monitoring aller in Sachsen-Anhalt relevanten Tierarten, Pflanzenarten und Biotope / Lebensraumtypen  sowie Untersuchungen zur Erstellung von Naturschutzfachplanungen durchgeführt.
Näheres finden Sie dazu in der Öffentlichen Bekanntmachung.

Unsere ABC-Schützen 2020 in der Gemeinde Nordharz

Die Gemeinde Nordharz begrüßt ganz herzlich die ABC-Schützen an ihren drei Grundschulen und wünscht allen schöne Herbstferien!

Grundschule Heudeber

  Foto: G. Baumgarten

Erich-Kästner-Grundschule Langeln

Foto: A. Kreuzmann
Albert-Schweitzer-Grundschule Stapelburg

Fotos: M. Maume

Mietvertrag des NP-Marktes in Stapelburg verlängert

Gute Nachrichten für Stapelburg: Der NP-Markt in der Wasserstraße bleibt vorerst für weitere sechs Monate geöffnet.  Nach Verhandlungen der Gemeinde Nordharz mit der EDEKA Minden-Hannover und dem Immobilienverwalter des  NP-Marktes in Stapelburg konnte eine Verlängerung des Mietvertrages erreicht werden. Darüber informiert der Marktbetreiber in einer Pressemitteilung.

Vorige Woche wurde bekannt, dass der Mietvertrag zum 31. August auslaufen werde und der NP-Markt zum Monatsende schließen sollte. Die schockierende Nachricht macht erneut deutlich, wie wichtig die Unterstützung des lokalen Einzelhandels ist. Die kurzfristige Schließung des Einkaufsmarktes in Stapelburg konnte vorerst verhindert werden – dank der Einigung zwischen der EDEKA Minden-Hannover und dem Vermieter.

Bürgermeister Gerald Fröhlich ist den Beteiligten für diesen Aufschub sehr dankbar.

Doch nur der Zusammenhalt der Nordharzer Bürger*innen  kann das Problem der Nahversorgung langfristig lösen. Jeder von Ihnen ist gefragt, die lokalen Händler in Ihrem Ortsteil zu unterstützen.

Das gilt für Stapelburg wie für alle Ortsteile der Gemeinde Nordharz.

Kaufen Sie Ihre Blumen beim Floristen um die Ecke. Probieren Sie das Brot beim Bäcker vor der Haustür. Oder sparen Sie sich den Fahrtweg in die Stadt und buchen Sie einen Termin beim ortsansässigen Friseur. „Hier kennt man sich – hier hilft man sich“. Genau dieser Grundsatz macht unser Leben auf dem Land so lebenswert.

„Hier kennt man sich – hier hilft man sich“. Das gilt nicht nur für die nachbarschaftliche Einkaufshilfe für Bürger*innen, die nicht mehr mobil sind. Denn zu Ihrer Nachbarschaft gehören auch die Einzelhändler im Ort. Unterstützen Sie die ansässigen Gewerbetreibenden gerade jetzt, wo viele von ihnen aufgrund der Coronakrise in finanzielle Schieflage geraten sind. Nur so können Sie dazu beitragen, ein Stück Lebensqualität in Ihrem Heimatort aufrechtzuerhalten. Kaufen Sie lokal und sichern Sie die Zukunft der Nahversorgung vor Ihrer Haustür.

Bevorstehende Schließung des NP-Marktes in Stapelburg

Liebe Stapelburger*innen und Nordharzer*innen, werte Bürger*innen,

die Nachricht zur bevorstehenden Schließung des Einkaufsmarktes in Stapelburg hat die Gemeinde Nordharz und mich persönlich schwer erschüttert. Der Verlust der einzigen und sehr wichtigen Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeit im Ort ist ohne Frage ein sehr tiefgreifender Einschnitt in das persönliche Leben vieler Stapelburger*innen. Insbesondere Mitbürger*innen, welche selbst nicht so einfach mehrere Kilometer zur nächsten Einkaufsmöglichkeit bewältigen können, sind hiervon sehr stark betroffen.

Das Unverständnis, der Ärger und auch die Trauer über den Verlust des seit mehreren Jahrzehnten vorhandenen Einkaufsmarktes sind verständlich und absolut berechtigt. Ebenso wie das Bedürfnis, sich zu Luft zu machen über den Umgang mit vielen hundert Betroffenen, ob nun mit Unterschriftensammlungen oder in anderer Form.

Ich durfte jedoch auch neben vielen anderen positiven Aspekten in unserer Gemeinde  zwei sehr beeindruckende Seiten der Nordharzer*innen und der Stapelburger*innen in den vergangen Jahren kennenlernen – der Zusammenhalt, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen und die Kraft vieler, wenn es wie jetzt gilt, ein gemeinsames Problem anzupacken und zu lösen.

Egal, ob es um die bürgerschaftliche Unterstützung bei einem größeren Feuerwehreinsatz, die Bekämpfung eines Hochwassers, ein Ortsjubiläum, die Herrichtung eines Spielplatzes oder die Unterstützung eines Großereignisses, wie beispielsweise des 30-jährigen Grenzjubiläums oder des Mühlentages ist. Es gilt immer der Grundsatz: „Hier kennt man sich – hier hilft man sich“.

Und gerade in der jetzigen Zeit, in welcher die Schließung unmittelbar bevorsteht, sollten wir uns auf diesen Grundsatz besinnen, denn gerade jetzt ist die nachbarschaftliche und gegenseitige Hilfe und Unterstützung wohl das beste Mittel, um die erste Zeit ohne Einkaufsmöglichkeit zu überbücken. Daneben sind natürlich auch die mobilen Versorgungswagen und andere Mittel vorhanden bzw. werden wir versuchen, schnelle Lösungen für die erste Zeit zu finden.

Gemeinsam mit dem Ortschaftsrat und dem Ortsbürgermeister, und allen Beteiligten, werden wir versuchen, so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen und den Verlust wettzumachen. In welcher Form das gelingen kann, ob nun mit einem Nachfolgemarkt, einer selbst organisierten Genossenschaft wie in Veckenstedt oder in anderer Form, kann im Moment wohl noch niemand genau sagen. Wir wissen jedoch, dass es, egal ob es der Weggang eines Arztes, der Verlust eines Geldautomaten oder bei ähnlich großen Einschnitten, am Ende meist eine gute Lösung gab – auch wenn manchmal die Zeichen anfangs nicht gut standen.

In diesem Sinne, lassen Sie uns die anstehenden Herausforderungen gemeinsam aus eigener Kraft angehen, denn „Hier kennt man sich – hier hilft man sich“.

Ihr
Gerald Fröhlich
Bürgermeister